Qualifizierter Entzug

Was ist eine qualifizierte Entgiftung bei der Behandlung der Alkholabhängigkeit?

Ist ein Patient mit einer Alkoholkrankheit motiviert, sich seiner Suchtproblematik zu stellen und vom Alkohol entgiftet zu werden, wird dies in aller Regel in Form einer stationären Behandlung erfolgen.

Als Qualifizierte Entgiftung …

… wird dabei die Kombination der reinen körperlichen Entgiftung mit ersten therapeutischen Massnahmen zur weiteren Motivierung zur Abstinenz verstanden.

Die reine Entgiftung vom Alkhol wird in den Kliniken unteschiedlich durchgeführt, erfordert aber in aller Regel eine stationäre Behandlung von 10-21 Tagen. In dieser Zeit wird unter einem medikamentösen Schutz (z.B. Distraneurin) eine Entgiftung vom Alkhol durchgeführt. Dabei werden die körperlichen Entzugssymptome der Alkoholabhängigkeit einerseits durch die medikamentöse Behanldung teilweise abgemildert bzw. ein Schutz vor Krampfanfällen erzielt.

Begleitend wird versucht mit dem Patienten gemeinsam eine längerfristige Änderungsperspektive zu entwickeln. Hierzu gehört :

  • – Erarbeitung der Diagnosekriterien der Alkholabhängigkeit im engen persönlichen Bezug zur eigenen Problematik
  • – Analyse des eigenen Konsumverhaltens von Alkohol. Viele Alkoholkranke haben keine rechte Vorstellung vom       tatsächlichen Ausmass ihres täglichen Alkoholkonsums
  • – Diskussion negativer Folgen der Alkholkrankheit
  • – Besprechen bisheriger Abstinenzversuche bzw. Ursachen des Rückfalls

 

Eine entsprechende Entgiftungsbehandlung soll also die Vorbereitung für die anschliessende längere Entwöhnungstherapie bilden und dem Patienten mögliche Wege aus der Alkoholsucht und konkrete Anlaufstellen für weitere Hilfe nennen.

Lesen Sie mehr über Alkoholismus auch bei

 

download

Von Georg Poppele,Dirk R. Schwoon,Eszter Maylath und Petra Schulz

Zum Download benötigen Sie den Adobe Reader 
Sie können ihn hier herunterladen
adobe reader