Der Verein

suchthilfe magazin wolken1

 

 

Der Verein und seine Geschichte
von Wolfgang Schwalenstöcker
 

Sommer 2007

Ich war Patient in der Hellweg-Klinik in Lage, einer ambulanten Klinik für Suchtmedizin, auf einer Zwischenstation, die zu einer stationären Langzeittherapie führen sollte. 
Während der allmorgentlichen Bahnfahrten nach Lage lernte ich Peter Korff kennen, einen Mitpatienten. Unsere Gespräche offenbarten sehr schnell einen gesellschaftskritischen Konsens. Beide kannten wir Francois Villon, hatten Schopenhauer zu unseren Lieblingsphilosophen erkoren, verehrten Janis Joplin & Co und ihre Zeit. Bald entlarvten wir uns selbst als "hängengebliebene 68er". 
In den therapeutischen Gruppengesprächen entdeckten wir eine weitere Gemeinsamkeit: Unser Unvermögen uns in Selbsthilfegruppen zurechtzufinden. Somit beschlossen wir, eine eigene Selbsthilfegruppe zu gründen. Nach unserer Entlassung und einem Check unserer Möglichkeiten verwarfen wir den Gedanken sehr bald und entschieden uns für einen Internetauftritt rund um die Suchthilfe.
Das Suchthilfe-Magazin war geboren – in unseren Gedanken. Es hieß unsere Idee umzusetzen. Durch meinen erlernten Beruf – Journalist – fiel mir der redaktionelle Teil zu, Peter jedoch, gelernter Installateur fiel der weit schwierigere Part zu – die Programmierung der Seite. Ohne jede Vorkenntnisse wagte er sich an das schwierige Terrain von Typo 3. Mit einer beispiellosen Akribie und Intension meisterte er als Autodidakt diesen Job.

Es hat sich gelohnt. Dümpelten wir im ersten Jahr bei 150 – 300 Klicks täglich herum, so sind wir aktuell bei über 1000 Klicks pro Tag angelangt. Im Juni 2012 haben wir insgesamt die Million-Klick-Marke erreicht. Mit der Zeit wuchsen die Ansprüche, der Personalbedarf und die finanziellen Erfordernisse, Umstände die unsere ganze Arbeitskraft erforderten.

Herbst 2012

 

 

Das Team folgt….

 

 

Ausstieg aus der Sucht