Begriffsdefinition

kocher 01
Dr. Gerhard Kocher

Die Medizin hat große Fortschritte gemacht. Einige davon sind sogar den Patienten zugute gekommen.

 

 

warnschild-warnung-vor-einer-gefahrstelle Hinweis

Natürlich weiß jeder, was ein Medikamenet ist. Warum also eine ganze Litanei von Begriffserklärungen. Mir geht es um die Entwicklung des Begriffes, ursprünglich ein Heilmittel zur Vorbeugung und Linderung von Krankheiten, heute eher anrüchig mit Missbrauch und Abhängigheit stigmatisiert.

Begrifflichkeit – Medikament

Ein Medikament (lateinisch medicamentum – das Heilmittel) ist ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zurHeilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient.

Der Begriff Arzneimittel schließt alle Medikamente ein, geht aber über den Begriff eines Medikamentes hinaus: Von Medikamenten abzugrenzen sind Arzneimittel zur Diagnose von Erkrankungen und körperlichen Zuständen (Diagnostika) und Arzneimittel, die dem Ersatz von Körperflüssigkeiten dienen. Blutpräparate oder Diagnostika wie beispielsweise Kontrastmittelsynonym mit Medikament verwendet. Die Fertigarzneimittel (im Voraus hergestellte Arzneimittel) sind in verschiedenen Verzeichnissen von Arzneimitteln entweder nach Namen, Wirkstoffen oder Diagnosegruppen aufgelistet (bspw. die Rote Liste). Davon gibt es 2007 in Deutschland ca. 10 Tausend in einem Vielfachen an Aufbereitungen. Sie sind meistens unter dem HandelsnamenFreinamen, dem International non-proprietary name (INN), bekannt. sind zwar Arzneimittel, aber keine Medikamente. Umgangssprachlich wird das Wort Arzneimittel jedoch häufig (Firmennamen) als auch ihrem

Heilmittel hingegen umfassen nach aktueller (2005) Nomenklatur in Deutschland andere medizinisch unterstützende Maßnahmen wie Badekuren, Massagen, Ergotherapie und Krankengymnastik.

Als Medikamente dienen seit alters her bestimmte Pflanzenteile von Heilpflanzen und tierische Substanzen, in neuerer Zeit jedoch vor allem synthetische Präparate.Wissenschaften von den Medikamenten sind Pharmazie und Pharmakologie.

Nach einer Studie der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen sind in Deutschland etwa 1,4 bis 1,9 Millionen Menschen medikamentenabhängig.

 

Quelle: Wikipedia